Neues Gesetz stärkt die Einbeziehung älterer Menschen

Die Zahl der Menschen über 65 Jahre wird in Bayern von rund 2,72 Mio. im Jahr 2020 auf insgesamt rund 3,49 Mio. im Jahr 2040 ansteigen. Weil die Einbeziehung älterer Menschen in die bayerische Politik damit weiter an Bedeutung gewinnt, hat der Bayerische Landtag am 2. März 2023 das Bayerische Seniorenmitwirkungsgesetz verabschiedet. Es ist zum 1. April 2023 in Kraft getreten.

Kernstück des Bayerischen Seniorenmitwirkungsgesetzes ist die Einrichtung eines Landesseniorenrates

Das Bayerische Seniorenmitwirkungsgesetz sieht die Einrichtung eines Landesseniorenrates vor. Damit wird eine parteipolitisch neutrale, überkonfessionelle und organisierte Form der politischen Beteiligung älterer Menschen geschaffen. Die politische Arbeit des Landesseniorenrates wird eine Landesversammlung leisten, die sich aus Delegierten und einem Vorstand zusammensetzt. Noch im Laufe des Jahres 2023 soll sich der Landesseniorenrat mit seinen Gremien konstituiert haben.